Patrizier 2

Alle Informationen zum Patrizier 2 Contest 2006


Hier gibt es das Startsave für den Patrizier 2 Contest 2006
Das Startsave liegt auch als gepackte Datei vor. Zum Entpacken wird ein weiteres Programm benötigt (z.B. UltimateZip, WinZip) . Die nach dem Entpacken zur Verfügung stehenden beiden Dateien "Contest2006.pat" und "Contest2006.pst" müssen in den "Patrizier 2 add on" oder Patrizier Gold" Ordner und dort nach "save" - "ein" verschoben werden. Bitte unbedingt beide Dateien dort speichern.

Anschließend könnt Ihr das Spiel über die Funktion "Laden" --> Contest 2006 beginnen.


Spielhilfen für den Patrizier 2 Contest 2006

Die Patrizier 2 Forum Teilnehmer Seebär, Amselfass, Hopsing und Ugh! haben freundlicherweise verschiedene Spielhilfen für diese Patrizier 2 Contest Karte 2006 erstellt.

Honkos Savegame Analyse
Routenkarte von Seebär (jpg) 
Routen- und Versorgungstool von Ugh!  Patrizier 2
Punkterechner von Ugh!  Patrizier 2
Startstrategie von Swartenhengst Patrizier 2
Aufbauhilfe Amselfass Patrizier 2
Warenverteilung auf der Contest Karte von Seebär (jpg)
Warenverteilung auf der Contest Karte von Hopsing (EXCEL)

Ich werde hier mit Swartenhengst ein Interview zum Startsave des Patrizier 2 Contest 2006 führen:

Er wird (hoffentlich) einige Tipps zu seinem Startsave ausplaudern...

Moin Swartenhengst:

Kurze Fragen zu Dir:

Wie alt bist Du, wo wohnst Du, wie kamst Du zu Patrizier 2?

Also, ich bin 39 Jahre alt und wohne in Jena. Zu Patrizier 2 bin ich 2001 gekommen, nach einer länglichen Computerspielkarriere, die so um 1983 mit "Mask of the Sun" auf dem Apple II begann. Unter vielen aus dem Netz gezogenen Demos war eines Tags auch das von Patrizier II, was ich mit zunehmender Begeisterung über mehrere Monate immer wieder gespielt habe. Irgendwann war es mir dann aber doch zu blöd, immer nur mit drei Städten arbeiten zu dürfen und das Spiel nach einem Jahr abbrechen zu müssen, und ich habe mir das richtige Spiel besorgt, ein Jahr später dann auch das Add-On

Frage: Was spielst Du, wenn Du nicht P2 spielst?

Vor allem Klassiker: Civilization, Colonization, Pirates Gold!, daneben auch Xconq.

Frage: Dann erzähl doch mal etwas über Deine Karte:
Was ist die Besonderheit der Karte? Was unterscheidet Deine Karte von der Standardkarte?

Das Wichtigste ist sicherlich die Aufteilung der Hanse in vier Zonen, die prinzipiell eigenständige Wirtschaftsräume bilden können. Gegenüber der Standardkarte mit der 'natürlichen' Teilung in Nord- und Ostseeraum gibt es also eine stärkere Unterteilung. Zudem fehlt die Mitte mit den zentral gelegenen Städte Aalborg, Malmö, Göteborg vollständig.

Gleichzeitig gibt es aber das Problem, dass auf der Contest-Karte die Waren eben nicht ganz gleichverteilt sind, es muss auf jeden Fall einen Ausgleich zwischen den vier Zonen stattfinden. Langfristig gilt das nur für die Regionalwaren Wein, Tran, Honig und Fell sowie für Gewürz, anfangs wird jedoch auch ein Transport von Holz, Getreide, Fisch, Tuch und Wolle unbedingt notwendig sein. Für Leute, die schnell starten wollen, ist somit der Aufbau einer guten Logistik das A und O. Das Handeln in den einzelnen Zonen ist dagegen vergleichsweise einfach, zumal die Handelsschwierigkeit ja auf niedrig liegt.

Frage: Welche Zentren würdest Du bilden?

Ich gebe zu, ich bin ein großer Freund von Regionallagern, d.h. ich würde auf jeden Fall vier Lager bilden: Danzig scheint mir im Südosten der geeignete Kandidat zu sein, im Südwesten entweder Brügge oder Haarlem, wobei ich Brügge als expeditionsnaher Hafen bevorzuge. Der Nordwesten ist weitgestreut, daher bietet sich hier am ehesten Stavanger an. Andererseits ist Edinburgh der Ort, wo ich die Werft so schnell wie möglich ausbaue, um dadurch größere Piratenschiffe zu erhalten.

Im Nordosten scheint mir Reval der geeignete Ort zu sein, was auch ganz geschickt ist, um die notorisch unzufriedenen Revaler Bürger ein wenig in den Griff zu bekommen.

Allerdings sehe ich auch eine Zweilagerstrategie mit Zentren in Edinburgh und Memel oder Pernau als gut durchführbar. Eine härtere Nuss ist bei der Einlagerstrategie zu knacken, für mich wäre da Stettin der Ort der Wahl. Oslo ist zwar zentraler gelegen, birgt jedoch das Risiko des Zufrierens, gleiches gilt für Tönsberg. Für Ein- wie Zweilagerstrategien wird die Zuteilung der Niederlassungen ganz entscheidend werden. Wem es etwa gelingt, eine Niederlassung in Ripen mit Fell, Honig und Wolle sowie eine in Windau mit Wein, Tran und Tuch zu bekommen, wird eine Zweilagerstrategie recht einfach durchführen können.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es sinnvolle Strategien im Contest gibt, bei denen zwischen Aufbau- und Endphase das Lagersystem gewechselt wird.

Welche Anfangsstrategie empfiehlst Du? Spielst Du als Pirat oder friedlicher Händler?

Grundsätzlich gilt: Wenn eine gute Logistik das A und O dieses Contests sind, benötigt man allen Schiffsraum, den man kriegen kann. Für Piraten ist das kein allzu großes Problem. Doch ich bin überzeugter friedlicher Händler und als solcher habe ich am Anfang - mit einer einzigen kümmerlichen Schnigge ausgestattet - natürlich ein Problem. Da gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder ich baue so früh wie möglich einen Kraier, mit dem ich auf Piratenjagd gehen kann oder ich hoffe auf einen Piratenjagdauftrag für eine Schnigge. Wenn ich den erfolgreich erledigt habe, habe ich eine ausgebaute Schnigge, die ohne größere Probleme einen Kraier erobern können sollte, mit dem man dann auf die Pirsch gehen kann. Meine genaue Anfangsstrategie kann ich nur benennen, wenn ich die Startstadt verrate, und das soll doch erst am 1.1. geschehen. ;-)

Mit der Strategie sollte es möglich sein, innerhalb von drei Wochen an eine Piratenschnigge zu kommen.Sobald man freie Schiffskapazitäten hat, würde ich diese zum Aufbau eines Handelssystems im Startviertel nutzen, anschließend erste Kontore als Brückenköpfe in den anderen Vierteln errichten, die als Basis für Schiffe dienen, die einen Hafen nach dem anderen abklappern.

"lass uns mal a bisserl ins Blaue spekulieren... wir wollen ja nicht zu viel verraten..." ... wann rechnest Du damit, dass Dein "persönliches" Spiel anfängt zu surfen"? Was denkst Du, wie lange man mit dem Spiel beschäftigt sein wird (wann ist die Karte ausgebaut?)

Der Ausbau wird sicherlich schneller gehen können als beim diesjährigen Contest, wo der Aufbau der
10 Niederlassungen die zeitliche Begrenzung
gesetzt hat. Dieses Mal wird bei vielen Spielern die letzte Niederlassungsanerkennung schon im 1. Halbjahr 1302 erfolgen. Wie schnell der Endausbau erfolgt, ist dann nur mehr davon abhängig, wie schnell man seine Bauindustrie hochbringt, wieviele Ziegeleien man sich leisten will und wieviel Baumaterial man auf Bauplatzoptimierung verwenden will. Es sollte mich nicht wundern, wenn einige ihren Vollausbau schon 1306 oder 1307 schaffen. Ich selbst werde es wohl etwas lockerer handhaben, zumal ich einen Vollausbau zeittechnisch nächstes Jahr nur schaffen könnte, wenn ich für ein paar Monate auf das Schlafen verzichtete.

Mit dem "Surfen" lassen des Spiels ist es so eine
Sache. Gerade aufgrund der schwierigen Logistik kann es durchaus im späteren Spielverlauf noch Notwendigkeiten zu einer großen Umstrukturierung geben. Allerdings hoffe ich, die Mauerausbauten bis 1304 abgeschlossen zu haben und anschließend einen gleichmäßigen Ausbau ohne großen Schnickschnack hinzubekommen. Da wir ja
mittlerweile genügend Kenntnisse darüber haben,
wie man die Bautätigkeit der KI in den Griff bekommen kann und sich die richtigen Niederlassungen besorgen kann, sollte das eigentlich kein Problem sein. Wenn ich in einem Jahr 500.000 Hanseln zusammenbekomme, wäre ich schon sehr zufrieden. Die Beschränkung hat auch den Vorteil, dass ich mir keine großen Gedanken über die Mangelversorgung einzelner Viertel mit nicht-regionalspezifischen Waren zu machen brauche. Für jeweils 125.000 Leute sollte es in jedem Viertel genügend Produktionsmöglichkeiten geben.


Nach welchen Kriterien hast Du denn die Startstadt ausgewählt?


Hopsing hatte mit Recht darauf hingewiesen, dass sich der Save-Ersteller den entsprechenden Thread im Forum sehr genau ansehen sollte. Das habe ich getan und mir die mehrfach genannten Städte unter die Lupe genommen. Die letztlich gewählte Stadt sollte hier besonders dem Prinzip Chancengleichheit dienen, das heißt sowohl für Piraten wie für friedliche Händler anfangs Möglichkeiten bieten, für Anfänger einfach spielbar sein und zudem sicherstellen, dass nicht schon im ersten Jahr Zufallsereignisse einen großen Einfluss auf den Spielverlauf nimmt.

---

... wird fortgesetzt

---

Patrizier 2 Contest Karte

Es gibt auf dieser Karte für den Patrizier 2 contest 2006 insgesamt 24 Städte, aufgeteilt in 4 Gruppen zu jeweils 6 Städte.

Jede Gruppe hat zwar fast alles, doch werden einige Waren nur regional produziert:

- Tran gibt es nur im Nordwesten

- Wein nur im Südwesten

- Honig (zumindest effektiv) nur im Südosten

- Fell nur im Nordosten

Zudem gibt es im Norden nur wenig Produktionsmöglichkeiten für Getreide, dafür ist im Süden Holz rar.

Gleiches gilt für Wolle im Westen und Tuch im Osten.

Schließlich gibt es jede wichtige Produktionskette nur einmal.

Diese Patrizier 2 Karte sollte am Anfang recht einfach spielbar sein, erfordert aber für den Ausbau einiges an Überlegung zur Logistik: Ein, zwei oder vier Zentrallager, und wie sieht es ggf. mit dem Ausgleich untereinander aus.


Beitrag von Swartenhengst aus dem Patrizier 2 Forum zu der Karte und zur Startstadt:

Dies ist ein Beitrag für den noch virtuellen Thread "Startstadt".

Natürlich freue ich mich, dass bei der Patrizier 2 Kartenwahl mein Vorschlag auf Zustimmung gestoßen ist.

Andererseits kann ich Maghellans Besorgnis verstehen, dass die Karte für Patrizier 2 Anfänger eventuell zu schwierig ist. Tatsächlich dürfte die Karte ab dem 3. oder 4. Spieljahr nicht ganz einfach zu spielen sein. Dagegen sollte das Anfangsjahr, bei langsamer Spielweise auch das zweite oder sogar dritte Spieljahr recht einfach sein, da nahezu alle Waren in direkter Nähe der Heimatstadt erzeugt werden. Allerdings gilt das nur, wenn man eine eher naheliegende Patrizier 2 Heimatstadt nimmt.

Dabei würde ich für eine Stadt in einem der beiden Südviertel plädieren, da die nördlichen Viertel relativ verstreut sind und den Nähevorteil der Südstädte nicht in dem Maße haben. Oslo ist zwar möglicherweise die zentralste aller zwölf Hansestädte und daher eine gute ZL-Kandidatin für die Ein-ZL-Strategie. Allerdings ist da das Warenangebot für den Anfang eher Murks.

Die beiden Flussstädte sollten auch ausscheiden, es sei denn, hier will jemand einen Patrizier 2 Masochisten-Contest starten.

Damit bleiben meiner Meinung nach für den Patrizier 2 Contest 2006 noch vier Städte für die engere Wahl.

Meine Favoriten wären hier Stettin oder Danzig, die noch vergleichsweise mittig liegen. Dabei hätte Danzig noch den Vorteil, im Südost-Viertel absolut zentral zu liegen. Die Stadt hat zwei kleine Nachteile: Zum einen kann man mit der 'Lokalware' Honig in den anderen drei Vierteln der Hanse am Anfang noch keinen großen Reibach machen. Zum anderen ist die BM-Wahl im Frühjahr, d.h. ein BM-Rennen wie in diesem Jahr wird es nicht geben, und zwischen BM-Wahl und EM-Wahl sind nur wenige Monate Zeit. Zunächst werden also Piratenjagden erfolgen müssen, bevor man sich der NL-Gründung hingibt.

Die Alternative wären die Hansestädte im Südwesten mit dem Vorteil, dass der Mittelmeerhandel schnell möglich ist und die Transtädte auch nicht so weit weg sind. Andererseits sind die Patrizier 2 Ostseestädte etwa von Brügge schon richtig weit weg, von den reichen Fellpfründen Novgorods, Revals und Ladogas einmal ganz zu schweigen.


Die Vorschläge für den Patrizier 2 Contest 2006

Autor

Stadtanzahl

Patrizier 2 - Karte

Mandela
18
Mandela (2. Karte)
18
Käptn Blaubär
20
Swartenhengst
24
Fafafin
32
Holzwurm
40
MiliusMaximus
40
Patrizier 2 - Standardkarte
24
bereits im Spiel

Inzwischen ist die Entscheidung für die Patrizier 2 Contest Karte gefallen.

Die Mehrheit der Patrizier 2 Forum Teilnehmer hat sich für die Karte von Swartenhengst entschieden.

home